site logo

Rammstein Waidmanns Heil Lyrics

Last updated: 10/12/2010 11:00:00 AM

Ich bin in Hitze schon seit Tagen,
so werd ich mir ein Kahlwild jagen
und bis zum Morgen sitz ich an
damit ich Blattschuss geben kann,

Auf dem Lande,
auf dem Meer lauert das Verderben;
die Kreatur muss sterben!

Sterben

Ein Schmaltier auf die Läufe kommt,
hat sich im hohen Ried gesonnt;
Macht gute Fährte tief im Tann;
der Spiegel glänzt ich backe an;
der Wedel zuckt wie Fingeraal,
die Flinte springt vom Futteral
(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)
Ich fege mir den Bast vom Horn
und geb’ ihr ein gestrichenes Korn.

(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)

Auf dem Lande,
auf dem Meer lauert das Verderben;
die Kreatur muss sterben!

(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)
(Sterben)
(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)

Sie spürt die Mündungsenergie,
feiner Schweiß tropft auf das Knie.
Auf dem Lande, auf dem Meer
lauert das Verderben;
die Kreatur muss sterben!

(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)
(Sterben)
(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)

Auf dem Lande,
auf dem Meer lauert das Verderben…

(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)
Auf dem Lande, auf dem Meer…
(Weidmanns…manns…manns…manns Heil!)

Lyric © Rammstein

Thanks to Atef Ashiddiqie / petozer.pc@gmail.com for submitting Waidmanns Heil Lyrics.



WRITE A REVIEW FOR THIS SONG?
(Important: Use a nickname if you don't want your name to be published) Type your review in the space below: