Pest Lyrics - Nebular Moon

Review The Song (0)



Wer heute noch lebt
Morgen schon ums Sterben fleht
Wo heute noch Stadte stehen
Dort kannst du morgen Graber sehen
Spure den Hauch des Verderbens
Des ewigen Todes
Frost und Schatten
Reigen in der Dunkelheit
Die Erlosung ist weit
In der Dammerung
er steht gro? und unbekannt
Zerdruckt die Sonne in seiner schwarzen Hand
Auf dem Berge fangt er zu tanzen an
Er ruft die Menschen alle auf und an
Es scheint, als wenn das schwarze Haupt er schwenkt
Vom Thron aus Tausend Schadeln seine Kette lenkt
sponsored links
Zahllos sind die Leichen schon
- ins Land gestreckt
Von des Todes Flugeln schwarz bedeckt
Ein dunkler Nebel verfinstert den Himmel
Verwustung, Verdammnis, Faulnis
Armageddon ist nah - der schwarze Tod ist da
Die Schreie der Verdammten verhallen in der Dunkelheit
Ein Schatten vergeht in der Stille
Die Erlosung ist weit
Die Welt ist dem Untergang geweiht







Click here to submit the Corrections of Pest Lyrics

The following area is only for review, if you want to submit the lyrics or the corrections of the lyrics, please click the link at the end of Pest Lyrics.
Your Name:
(Important: Your name will be published if you input it)

Review for Pest Lyrics
------ Performed by Nebular Moon

Please enter a title for your review:

------ 09/22/2014

Type your review in the space below: