site logo

Gerhard Schone Kätners Weihnachts-Wiegenlied Lyrics

Last updated: 07/20/2011 11:00:00 AM

Kätner Weihnachts-Wiegenlied

Sieben Sterne am Himmel zur Heiligen Nacht,
hör die Katze vor Hunger miauen.
Sieben Kinder im Bett streichle ich noch sacht,
ihr Vater ist längst abgehauen.

Sieben Waldbeeren kocht' ich den Kindern heut weich,
ließ Molke mit Haferschleim schäumen.
Von sieben bis acht Sorten Kuchen und Fleisch
müßt ihr unterm Schafsfell heut träumen.

Sieben Ratten, die feiern ein Fest dort im Schrott.
Die Mäuse verzehrn, was sie fanden.
Und wir haben morgen noch immer kein Brot,
nur steinharte, schimmlige Kanten.

Sieben Lichter erleuchten so schön den Altar.
Und schön, was die Kirchgänger tragen.
Die Wollmäntel, Hüte, die Spangen im Haar,
die weißen, gebügelten Kragen.

Sieben Engel umschweben den Orgelprospekt.
Die zimbeln, die trommeln und schrammeln.
Im Gang unten schafft sich der Küstern Respekt,
um noch die Kollekte zu sammeln.

Sieben Groschen im Beutel. Da fällt einer ab.
Jemand bahnt sich den Weg durch den Winter.
Und bringt uns ein Brot und was drauf, nicht zu knapp
für sieben dankbare Kinder.


aus Schweden, T. und M.: Alan Kristenson
deutsche Fassung: Gerhard Schöne





write a review for this song
(Important: Use a nickname if you don't want your name to be published) Type your review in the space below: